Jakob Steinkellner: „Sunnseitn“

Die Sonnenseite des Lebens (eben „Sunnseitn“) soll in diesem Stück spür-, erleb- und hörbar gemacht werden.

30. Januar 2022

Lesezeit: 3 Minute(n)

Jakob Steinkellner

Sunnseiten

Jakob Steinkellner wurde 1995 in Linz geboren und lernte ab 2001 das Akkordeon. Im Alter von 14 Jahren schaffte er die Aufnahmeprüfung für das künstlerische Basisstudium am Akkordeon an der Anton Bruckner Privatuniversität Linz in der Klasse von Alfred Melichar. Zur selben Zeit begann er mit dem Erlernen der Diatonischen Harmonika. 2020 schloss Steinkellner die Master-​Studien Akkordeonpädagogik und Akkordeon Konzertfach an besagter Institution ab. Zudem absolvierte er die Schwerpunkte Musizieren mit Menschen mit Behinderung und Diatonische Harmonika.

Steinkellner konzertierte in Österreich und vielen anderen Ländern, wie zum Beispiel Deutschland, Italien, Tschechien, England, Ungarn, Slowenien, der Slowakei, der Ukraine, Peru oder Kanada. Zudem arbeitete er als Lehrer und Dozent für Akkordeon sowie Diatonische Harmonika in Oberösterreich, Niederösterreich sowie im Ausland. Neben Meisterkursen im oberbayrischen Bad Tölz oder beim Bläserurlaub in Bad Goisern leitete Steinkellner als Gastdozent Master­class an Musikhochschulen sowie Universitäten in den ­peruanischen Städten Lima, Ayacucho und Cusco. 2017 wurde Jakob Steinkellner zum Obmann-​Stellvertreter des Harmonikavereins Oberösterreich gewählt. 2020 konnte er mit seinem Musikkabarett-​Ensemble Quetschwork Family die Kulturförderung des Viertelfestivals Niederösterreich für sich entscheiden. Im Folgejahr 2021 wurde Steinkellner mit dem Ensemble Lizard: Linzer Ensemble für Neue Musik vom Land Oberösterreich und der Kulturplattform Oberösterreich (KUPF OÖ) für initiative Kunstprojekte für ein lebendiges Kultur(er)leben nach der Corona-​Krise bepreist. Seit 2017 ist der Musiker Endorser des Instrumentenbauers Landerer Harmonikas im bayrischen Gaißach.

Zum Hintergrund des Stücks

Sunnseitn ist ein Stück aus Jakob Steinkellners Album Denkwechsel, welches acht moderne Eigenkompositionen für Diatonische Harmonika enthält. Die Kompositionen entstammen dem Verlangen, die Ziach in ein solistischeres, konzertanteres Licht zu rücken – absichtlich weg von musikalisch-​alpenländischer Voreingenommenheit. Dementsprechend viel​faltig – also genau wie die Harmonika selbst – präsentiert Steinkellner versiert die stilistischen Möglichkeiten des Instrumentes und bewegt sich dabei in und zwischen poppig-​modernen, minimalistischen oder klassisch angehauchten Sphären, jedoch immer mit erkennbar tiefgreifenden, traditionellen Wurzeln.

Denkwechsel gibt es auch als Notenheft … Schön, aber warum gab es anfangs ein Problem? Die Tabulatur und sogenannte Griffschrift der Diatonischen Harmonika entpuppte sich für andere Instrumentalisten schnell als hieroglyphisches Schriftgift – und da half nur eines: ein zusätzliches Notenheft mit allen Stücken in Normalnotation, beispielsweise für Akkordeon Solo. Gesagt, getan … Und erfreulicherweise darf ich Ihnen hier ein Werk daraus vorstellen:
Die Sonnenseite des Lebens (eben „Sunnseitn“) soll in diesem Stück spür-, erleb- und hörbar gemacht werden. Als Komponist ist es mir wichtig, dass diese Nummer besonders tänzerisch, lebensfroh, nicht zu langsam (mein Tempovorschlag wären 118 bpm auf Vierteln) und rhythmisch sowie in der Melodie variiert interpretiert wird. Hörproben mit Band finden Sie auf meiner Homepage und die vollständige Aufnahme natürlich auf der CD Denkwechsel. Nicht zu vergessen: Alle anderen Kompositionen können Sie im dazugehörigen Notenheft erwerben. Für Fragen, Anregungen und Beschwerden (… hoffentlich nicht!) stehe ich immer gerne zur Verfügung! Ich wünsche Ihnen viel Vergnügen auf und mit der Sunnseitn!

www.jakobsteinkellner.com

___STEADY_PAYWALL___

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Weitere Beiträge dieser Rubrik …