„Premio Nazionale delle Arti“

1. Juli 2021

Lesezeit: < 1 Minute(n)

Luigi Giordano wird 1. Preisträger beim „Premio Nazionale delle Arti“

Vom 28.-31. Mai 2021 fand in Caltanissetta/Sizilien der vom italienischen „Ministerium für Universität und Forschung“ ausgerichtete Musikwettbewerb „Premio Nazionale delle Arti“ in der Kategorie Akkordeon statt. Alle nationalen Konservatorien sind alljährlich aufgerufen, ihre besten Studierenden daran teilnehmen zu lassen.

Die gesetzten Pflichtstücke waren „Präludium und Fuge D-Dur“ aus dem Wohltemperierten Klavier (Band 1), sowie die „Tango-Toccata“ von Petri Makkonen

Am letzten Tag erreichten insgesamt vier junge Musiker das Finale: Anna Bodnar (Conservatorio „Luigi Cherubini“, Florenz), Andrea Coruzzi (Conservatorio „Umberto Giordano“, Foggia) Luigi Gordano (Conservatorio „Giuseppe Martucci“) und Wen Boren (Conservatorio „Luigi Cherubini“, Florenz).

Die namhafte Jury im Fachbereich Akkordeon bestand aus Mirco Patarini (Präsident der CIA), Angelo Miele (Conservatorio „Domenico Cimarosa“, Avellino) und Andreas Nebl (Hohner-Konservatorium, Trossingen).

1. Preisträger wurde am Ende Luigi Gordano, der in der Finalrunde Teile aus Kusyakovs Sonate Nr.6, Angelis „Romance“ sowie eine Johann-Strauss-Paraphrase spielte.

 

Weitere Beiträge zu diesem Thema…

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.