Workshops für chromatisches Akkordeon am Ufer des Gardons

13. Juli 2021

Lesezeit: 3 Minute(n)

Stages d’Accordéon Chromatique en Cévennes

Beschreibung Workshop:

Vom 12. Juli bis 27. August finden die qualitativen Workshops für chromatisches Akkordeon (Tasten und Knopf) statt. Die Plätze sind limitiert. Französische Sprachkenntnisse sind erforderlich.

7 Wochen sind im obigen Zeitraum möglich.

Alle Niveaus, alle Musikrichtungen sind willkommen!

Der Workshop findet auf einem Privatgrundstück am Ufer des Gardons statt zwischen Saint Jean-du-Gard (30) und Saint-Etienne-Vallée-Française (48).

Ein paradiesischer Platz und eine freundschaftliche, fast familiäre Atmosphäre!

Dennoch handelt es sich nicht um Urlaub, sondern um einen Intensiv-Workshop, der Euch wirklich voranbringt.

Die Tarife beinhalten:

Unterricht, drei Mahlzeiten pro Tag, Unterkunft vor Ort in Eurem Zelt oder Campingbus oder Wohnmobil (wir haben immer 1 oder 2 Zelte leihweise bei Bedarf).

Beeilt Euch, zu reservieren.

Wir freuen uns auf Euch und auf ein musikalisches und menschliches Abenteuer.

Impressionen

Stimmen einiger Workshop-Teilnehmer:

Christelle:

„Dominique ist ein ausgezeichneter Pädagoge. Er informiert sich über „deine“ Erwartungen an dein Instrument und begleitet  Dich auf deinem eigenen Weg. Nichts ist fest vorgegeben, Du triffst Deine eigene Wahl und findest Deinen eigenen Stil. Er ist dermaßen stark, er coacht Dich in alle Musik- und Stilrichtungen. 

Für mich persönlich bedeuten die Workshops eine gewisse Freiheit. Zum Beispiel die linke Hand. Sehr schulbuchmäßig habe ich 1-2-3, 1-2-3 gelernt. Mit Dominique  eröffnen sich ganz andere Möglichkeiten der Rhythmusgestaltung.
Ich erlaube mir jetzt einfach, mit der linken Hand zu spielen, wie ich will, d.h. was mir Spaß macht. Ich kann den Bass halten, ich kann mit der Luft spielen, ausprobieren, mir ganz  einfach Dinge trauen.

Und dann kommt raus, was raus kommt; so geht Musik machen. Seit den Workshops traue ich mich zu improvisieren, wenn auch nicht besonders gut, Blues zu spielen – mit Freunden oder einfach Passanten (so wie heute nachmittags).

Unterm Strich:  Ich habe mich selbst als Musikerin akzeptiert. Und das ist ein Geschenk!“

Elisabeth:

Der Workshop spricht  alle Akkordeonspieler und -liebhaber (Tasten oder Knopfakkordeon) an.

Man begegnet allen Musikrichtungen (Jazz, Musette, Weltmusik, Varieté…).

Jeder kommt mit seiner Musik im Gepäck. Dominique stellt sich auf jeden einzelnen ein und coacht ihn, abhängig von seinem Niveau, seinem Musikgeschmack und seinen Vorstellungen. Gleichzeitig ist dieser Workshop ein Platz der musikalischen Begegnung und des Austausches, man tauscht Noten, man bildet Duos, Trios, Orchester….

UND.. es ist auch ein Ort der Entspannung, des guten Essens und vieler schöner Abende mit musikalischen Improvisationen.

Patricia:

„Ich hatte das große Glück Dominique während des Workshops in den Cevennen kennenzulernen. Diese überaus talentierte Person hat mir erlaubt, mich in meinem eigenen Rhythmus weiterzuentwickeln und hat mir mein Vertrauen zurückgegeben.

Seine Kompetenz, seine Freundlichkeit und seine Professionalität als Lehrer muss man ganz besonders hervorheben.
Sein reiches musikalisches Universum lässt uns unterschiedlichste  Repertoires, sei es Jazz, Klassik oder traditionelle Musik. kennenlernen. Sehr angenehm überrascht hat mich auch das Teilen seines Schatzes an eigenen Partituren mit uns, was woanders eher selten der Fall ist.

Und schließlich: das Kennenlernen von Leuten, die die gleiche Passion teilen, mit denen ich Stunden um Stunden verbringen und spielen konnte .. das ist echte Lebensfreude

Anne:

Für mich ist dieser Workshop eine Auszeit vom Alltag, eine Art musikalischer und menschlicher Abenteuerurlaub, eine Möglichkeit ich selbst zu sein:

In aller Einfach- und Bescheidenheit, zurückgezogen in wunderschönster Natur, kulinarisch aufs Beste versorgt, Musik zu erleben und zu leben.

Dominique als „Prof“ kennt keine Barrieren. Egal welche Musikrichtung Du magst, egal welches Niveau Du hast, ob blutiger Anfänger oder Fortgeschrittener, alle sind willkommen und gleichzeitig vertreten. Das ergibt eine bunte Mischung an Menschen, die die Leidenschaft zum Akkordeon vereint. Da profitiert man voneinander und gleichzeitig inspiriert man sich gegenseitig. Nach einer Woche Workshop reist man dann ab, mit einem Schatz wertvoller Erinnerungen im Gepäck, den Kopf voll mit Melodien, die sich darin tummeln. Ein bisschen Wehmut ist auch dabei und die Gewissheit, dass man wiederkommt. Noch Wochen später wacht man morgens auf, mit kleinen Melodien aus dem Workshop, im Hintergrund das Zirpen der Grillen , der Geruch des Waldes … man zehrt von den schönen Erlebnissen.

Das ist ein bisschen wie „Verliebtsein“.

Das, was Du da geschaffen hast, ist genial. Vielen lieben Dank Dominique.

Fotos: Anne Duval

Weitere Beiträge zu diesem Thema…

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.